We Decide I

Share Button

30. März 2019. Wir kennen bereits alle Songs des Eurovision Song Contest 2019 in der Studioversion. Wir wagen in dieser Folge eine Prognose, welche 10 Titel des 1. Semifinals am 14. Mai ins Finale einziehen werden. Außerdem stellen wir die Songs aus Spanien, Frankreich und Israel vor, die bereits für das Finale gesetzt sind. 

In dieser Sendung
SaschaTwitterfacebookInstagram
DennisTwitterfacebookInstagram

Im Podcast besprochen

Auf der SUBSCRIBE 10 vorgestellt: Mensch Mutta. Ein halbes Leben in der DDR. [Link]

ESC Schnack. Live on tape auf der SUBSCRIBE 10. Songcheck mit Freunden von Freunden und Freunden [Link]

Die Tabelle mit allen ESC Teilnehmern und Songs. [Link]

Ausschnitte aller Beiträge des 1. Semifinal [Link]

Playliste aller Beiträge des ESC 2019 (in voller Länge) [Link]

Bereits gesetzt: Big Five

Spanien. Miki Nunez Pozo stammt aus Katalonien. Er tourte mit der Band Balton Bang durch Spanien. Seinen Song könnte man eher auf Mallorcas Stränden erwarten als beim Eurovision Song Contest.  


Powered by
Eurovision Song Contest
Titel La Venda
Interpret Miki
Musik, Text Adrià Salas


Frankreich. Er gilt als eine LGBTQ-Ikone der französischen Jugend. Mit dem Titel Roi, wo es auch um seine eigene Geschichte geht, will er nun Frankreich ganz weit nach vorn bringen. Der Song wurde u.a. vom Duo Madame Monsieur geschrieben, die bereits 2018 Frankreich beim ESC vertraten. 


Powered by
Eurovision Song Contest
Titel Roi
Interpret Bilal Hassani
Musik Bilal Hassani, Madame Monsieur, Medeline;
Text Bilal Hassani


Israel. Kobi Marimi gewann Rising Star, eine Castingshow, in der der Sieger das Land beim Eurovision Song Contest vertreten darf. Er studierte Schauspiel und gewann bereits einen Musicalpreis. Privat arbeitet er in einer Cocktailbar. Das könnte jetzt erst mal vorbei sein, denn er wird im Mai genug zu tun haben. 


Powered by
Eurovision Song Contest
Titel Home
Interpret Kobi Marimi
Musik, Text Ohad Shragai, Inbar Vaizman

Share Button

One thought on “We Decide I”

  1. Tobiz says:

    Hallo, Hatari erinnert mit von dem Erscheinungsbild ein bisschen an Die Partei und würde diesen Protestaufruf gegen Israel in die Kategorie Satire, Ironie oder schwarzer Humor einordnen. In ihrer Postcard beim Vorentscheid waren sie die lieben Väter, die mit ihren kleinen Kindern Kuchen backen und dann haben sie diesen Fetisch-Song präsentiert. In den Interviews wirkte es zudem immer so, als würden sie den größten Quatsch von sich geben, obwohl ich kein isländisch verstehe (zumindest die Moderatorin schien, sich ein Lachen verkneifen zu müssen). Da freue ich mich schon sehr auf die Interviews von den Wiwibloggs oder auf die Eröffnungszeremonie.
    Bis dann.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.

Um unsere Webseite für Sie optimal zu gestalten und fortlaufend verbessern zu können, verwenden wir Cookies. Durch die weitere Nutzung der Webseite stimmen Sie der Verwendung von Cookies zu.